Wissenschaft


 

Viele glauben, Wissenschaft und Spiritualität schließen einander aus.

Doch das Gegenteil ist der Fall: beide stoßen an ihre Grenzen.

Überwinden sie diese Grenzen, können unvoreingenommene Beobachter erkennen, dass beide vom Selben sprechen und nur jeweils eine andere Sprache verwenden, wodurch das gegenseitige Verstehen so schwer fällt.

 

Der reine Materialismus muss dabei genauso überwunden werden, wie ein antiquiertes Gottesbild von "Gottvater, Sohn und Heiligem Geist".

 

Wer wissen will, wo die Grenzen bereits überwunden worden sind, kann gleich bei Spiritualität trifft Wissenschaft einsteigen.

 

Für andere liegen diese Antworten vielleicht in der untenstehenden Literaturliste.


Warum die WIssenschaft (noch) keine Beweise für das Feinstoffliche hat?

Der Wissenschaft stehend dabei die eigenen Regeln im Weg. Die Wiederholbarkeit von Experimenten kann nicht erfüllt werden. Eine Erinnerung an ein Vorleben ist nicht wiederholbar. Meistens werden emotionale Erlebnisse, wie der eigene Tod, oder große Lebensgefahr erinnert und nicht Namen, Geburtsdaten und Adressen.

 

Ein Ausweg ist die empirische Aufbereitung einer Vielzahl von Daten, wie es Dr. med. Pim van Lommel mit Nahtoderfahrungen gemacht hat. Doch damit verstößt er gegen den noch vorherrschenden Materialismus, auch wenn er eindeutig Belege hat, dass die Wahrnehmung und das Denken auch vollkommen getrennt vom Körper funtkinieren können. Doch sind diese Belege für den Einzelfall eben nicht reproduzierbar, da solche außerkörperlichen Nahtoderlebnisse eben nicht wiederholt werden können.

Die empirischen Sozialwissenschaften, deren Umfragen in der Regel auch nicht exakt zweimal die gleichen Ergebnisse liefern können, werden dagegen als Wissenschaft anerkannt, da sie den Materialismus nicht verletzten.

 

Es hat Versuche gegeben, Hellsehen, Vorauswissen und andere paranormale Fähigkeiten unter wissenschaftlichen Versuchsbedingungen zu beweisen, doch lagen die Ergebniss der Experimene zu kanpp über der Zufallswahrscheinlichkeitsgrenze, um von der Wissenschaft anerkannt zu werden.

Da aber seit Heisenberg bekannt ist, dass der Experimentator das Experiment beeinflusst (Heisenbergsche Unschärferelation), ist die Vermutung, dass dieVersuchsanordnung die paranormalen Fähigkeiten der Versuchspersonen negativ beeinflusst hat. Anstatt die Versuchsbedingungen zu ändern, wurden die Experimente eingestellt.

 

Der einzige Ausweg beseht darin, fachbereichsübergreifend zu denken und zu handeln. Denn in der Quantenkryptographie findet nachgewiesenermaßen Informationsübertragung statt. Doch diese passiert im nichtmateriellen Bereich, den es gar nicht geben darf, was aber dort ignoriert werden kann, da es messbare Übertragungserebnisse gibt.

Wenn es daher ernsthafte Forschung zum Thema "Feinstofflichkeit" gäbe und Forschungsgelder verfügbr wären, dann gäbe es auch bald wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse dazu.

 

Bei der Homöopathie, die auch bei Pflanzen und Tieren wirksam ist, gibt es diese Beweise für das Feisntoffliche bereits, doch sie werden von der etablierten Wissenschaft geleugnet und heruntergespielt, da nicht sein kann, was nicht sein darf.

 

Denn würden diese Ergebnisse anerkannt werden, dann hätte das materialistische Weltbild der heutigen Wissenschaft endgültig ausgedient.

 

Was die Wissenschaft tun sollte...

Einen Schritt weitergehen und den Reduktionismus nicht mehr als das einzige Mittel zur Erklärung der Welt ansehen. Denn die Zerlegung auf immer kleinere EInheiten hat die Wissenschaft bis in die Untiefen der Bausteine des Atoms geführt, aber kein Ergebnis gebracht, das die Beschaffenheit der Materie wirklich erklärt hätte. Sie löst sich unter den Beobachtungen im Teilchenbeschleuniger buchstäblich in Nichst auf. Statt dessen gibt es einen "Teilchenzoo", dem die Quantentheorie diametral wiederspricht.

Eine neue ganzheitliche Denkweise, die auch die Gedanken der Wissenschaftler mit einbezieht und deren Geist wieder für die Wunder des Unniversums offen macht, kann hier helfen, Wissenschaft und Spiritualität wieder zu versöhnen.

Merke, jenseits der Teilchen beginnt das Feinstoffliche.

 

Weiterlesen ...


Literaturliste zum Thema Leben nach dem Tode:

  • Endloses Bewusstsein – Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung, Dr. med. Pim van Lommel
    ISBN 978-3-426-87624-4
  • Blick in die Ewigkeit – Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen, Dr. med. Eben Alexander
    ISBN 978-3-7787-7477-9
  • Das große Handbuch der Reinkarnation – Heilung durch Rückführung, Trutz Hardo
    ISBN 978-3-89845-549-7
  • Reinkarnationsbeweise – Geburtsnarben und Muttermale belegen die wiederholten Erdenleben des Menschen, Ian Stevenson - ISBN 978-3-89427-569-3
  • Gelebte Reinkarnation - Meine unglaublichen Erfahrungen. Clemens Kuby
    ISBN 978-3-466-34704-9
  • Auch du lebst ewig - Die Ergebnisse der modernen Sterbeforschung, Bernhard Jakoby
    ISBN 3-7844-2775-8
  • Das Leben nach dem Leben, Gespräche mit Wiedergeborenen, Thorwald Dethlefsen
    ISBN 3-570-02143-2
  • Das Erlebnis der Wiedergeburt – Heilung durch Reinkarnation, Thorwald Dethlefsen
    ISBN 3-442-11749-6
  • Zwischenleben, Shirley MacLaine - ISBN 3-44212079-9
  • Die Idee der Reinkarnation in Ost und West, Hrsg. Perry Schmidt-Leukel
    ISBN 3-424-01335-8
  • Der Karma-Code – Die verborgene Energie früherer Leben, Sandra Anne Tailor
    ISBN 978-3-7787-7466-3
  • Reinkarnationstherapie – Emotionale Befreiung durch Rückführung, Jan Erik Sigdell
    ISBN 978-3-453-70032-1
  • Karma auflösen, Joanna Gherry - ISBN 3-926388-47-1
  • Der schlafende Prophet, Prophezeiungen in Trance von Edgar Cayce, verfasst von Jess Stearn
    ISBN 3-7205-1041-7
  • Signale aus dem Jenseits – Wissenschaftlich kommentierte Schlüsselfälle der Parapsychologie, Drecken / Schneider -  ISBN 3-404-01155-4
  • Das tibetanische Totenbuch, ein Weisheitsbuch der Menschheit oder die Nachtoderfahrung auf der Bardo Stufe, aus der englischen Fassung von Lama Kazi Dawa-Samdup, Hrsg. W. Y. Evans-Wentz
    ISBN 3-530-88000-0
  • Out of Body – Astralreisen, das letzte Abenteuer der Menschheit, William Buhlmann
  • Die Toten leben unter uns – Forschungsobjekt Jenseits, Dr. Friedrich W. Doucet
  • Leben nach dem Tod, die Erforschung einer unerklärlichen Erfahrung, Dr. med. Raymond A. Moody
  • Das Licht von Drüben, Neue Fragen und Antworten, Dr. med. Raymond A. Moody
  • Karma Coaching – Wege aus der Schicksalsfalle, Ursula Demarmels
  • Bericht vom Leben nach dem Tod, Arthur Ford
  • PSI – Die Geheimformel für die wissenschaftliche Erforschung und praktische Nutzung übersinnlicher Kräfte des Geistes und der Seele, Ostrander, Schröder
  • Das uneingeschränkte Weltall, eine Alphysik des universalen Bewusstseins, Stewart E. White